Sonntag, 15. April 2012

Tipps für den Kindergartenstart!!

Endlich!!

Unserer grauenhaften Familienpolitik zum Trotz, haben wir doch endlich einen Kindergartenplatz.
Zuverlässige Kinderbetreuung. Juhu !! :)

Doch für unsere Kinder ist es ein riesiger Schritt mit neuen Erziehern und Kindern. Und dennoch den gleichen Problemen die wir schon zigmal durchgekaut haben.Ich meine :

"Don't fucking touch my HAIR!"



Nein, wir hatten es dort noch nicht aber es wird letzendlich vorkommen. Es sollte grundsätzlich normal sein, dass meine Tochter nur angefasst wird wenn sie das will. Allgemein jeder Mensch.
Doch das anfassen der Haare meiner Tochter, obwohl sie sich zurückzieht und jeder sieht das sie das nicht will ,kam schon zu oft vor.
Und das ihre Haare süss sind ist keine Entschuldigung, genauso wenig wie das mein Rock zu kurz ist ,als Beispiel.
 
Daher empfehle ich, höflich schon vorher darauf aufmerksam zu machen, dass unsere afrodeutschen Kinder so etwas öfter ausgesetzt sind und wir erwarten das unsere Kinder vor so etwas geschützt werden. Und auch alle Kinder und im Betrieb rumlaufenden Menschen das Haar als Körperteil und damit "Don't fucking touch" Zone zu betrachten haben.
Klar, lieben Kinder bunten Perlen und fassen sich gerne an. Wenn die Kinder Spass daran haben, ist es eine schöne unschuldige Sache.



 Doch wenn meine Tochter ihren Kopf wegzieht und die Augen niederschlägt und man trotzden ihre Haare, anfässt hört bei mir der Spass auf. Und wenn unsere Kinder nicht geschützt werden sondern ihr Wunsch nicht angefasst zu werden bagatellisiert wird gibt das leider falsche Signale.
Auf beiden Seiten.
Und das schon vorher anzusprechen hilft einem auch rauszufinden ob der Kindergarten der richtige für unsere Kinder sind.

Ich hatte ein sehr nettes Gespräch indem mir die Leiterin versicherte, dass sie komplett meiner Meinung ist auch dies auch bei den zukünftigen Erziehern ansprechen wird. Auch das wir die Bezeichnung "afrodeutsche" oder "schwarze Kinder" bevorzuge sprach ich an.
Später in unserem Gespräch verhaspelte sie sich und sagte "afrikanische kinder". Sie entschuldigte sich dafür und stellte klar, dass sie sows nciht auf die leichte Schulter nimmt.
So eine kritische Selbstreflexion freut mich über alle Maßen.
Keine Angst vor Überstunden, den Keysha ist gut behütet habe ich das Gefühl :)

Natürlich kann es sein das wir einen unschönen ,ersten Eindruck hinterlassen aber die Erzieher müssen wissen wo unsere Probleme liegen und wieviel uns auch solche "Kleinigkeiten" bedeuten und wie sie unsere Kinder beschäftigen.
Den manche Verletzungen die unsere Kinder in ihrem Selbstwertgefühl beeinträchtigen erzählen sie nicht, weil sie ihre schlechten Gefühlen nicht in Worte fassen können oder ihr Umfeld nicht richtig reagiert.
Besonders da wir aufgrund Vollzeitjob, Ausbildung und Selbständigkeit unsere Kinder lange in Betreuung haben und wir daher sicher gehen wollen/müssen das sie sich dort wohl und behütet fühlen.


Also sprecht sowas in Kindergarten, Hort, Krippe, Tagesmutter, Au-Pair ect. an was euch beschäftigt. Den ihr vertraut ihnen euer Wichtigstes an und im besten Fall sind sie sich dieser Verantwortung bewusst und freuen sich über eure Offenheit und euer Vertrauen ihnen Gegenüber.


Wünsche euch viel Spass auch im neuen Kindergartenjahr!!!



Lg Larissa :)

P.S. ÜBRIGENS!!! Da wir gerade bei grauenhafter Familienpolitik sind. Wenn ihr euch von Frau Schröder auch nicht vetrteten fühlt, könnt ihr das ihr HIER mitteilen!!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen