Samstag, 17. September 2011

Just by the way.......

Einer unserer (uns = ich und mein Sohnemann) HairlichkeitsIdole ,Andreas Bourani, hat eine neue Frisur.

Nein, kein Geweine und aus dem Fenster springen ,es ist ein bischen weg aber es ist noch sehr viel Haar da :D Und ich persönlich finde es cool. Da man auch mal die Vielfalt von Afrohaaren sehen kann.


 Und hier nochmal super gestylt und in Szene gesetzt im neuen Video mit afrodeutscher Hairlichkeitsunterstützung durch ein entzückendes kleines Mädchen mit schönen lockigen Haaren :)


Ich liebe seine Musik, das ist natürlich das Wichtigste aber ich kann nicht oft genug erwähnen das natürlich Menschen nach ihrem Charakter und ihren Talenten geschätzt werden sollten, aber die wichtige Botschaft die Kindern durch afrodeutsche und schwarze Menschen übermittelt wird die ganz selbstverständlich DEUTSCHE sind und DEUTSCHE Musik machen oder Ärzte, Feuerwehrmänner oder Apotheker sind ist nicht zu unterschätzen.
Als ich meinem Sohn in einem Artikel einen schwarzen Arzt zeigte, fragte er ob er auch Arzt werden könnte. Als ich sagte das er das selbstverständlich werden könnte, leuchteten seine Augen und er sagte er will dann auch Arzt werden. Dieser Schmerz, dass er daran je gezweifelt hat, macht mir einfach klar das ich ernst nehmen muss was für ein Bild er von schwarzen Menschen hat und ihm vermittelt wird.

Und ich finde, besonders wenn ich an die Reaktionen meines Sohnes denke ("der singt ja deutsch") und an die meines Mannes ("ach, der ist das? habe den öfter im radio gehört und dachte der wär blond")
Andreas Bourgani gibt ein tolles Beispiel ab. Vor allem für Kinder und Jugendliche die mit Musik mehr anfangen können als mit Ingenieuren und Botanikern.

1 Kommentar:

  1. Sehr cooler Haarschnitt!

    Die Vorbildfunktion ist schon enorm und man sollte sie nicht unterschätzen. Wir habe das Glück in einer größeren Stadt zu leben. Da gibt es schwarze Zahnärzte, Bankangestellte, Busfahrer etc.

    AntwortenLöschen